Aktuell

Thurgauer Prognoseforum 2017 „Wirtschaftsaussichten 2018 für den Bodenseeraum“


  • Wann? 08.11.2017
  • Uhrzeit 17:00 bis 20:00
  • Wo? Lilienberg Unternehmerforum, Ermatingen
  • Kostenbeitrag 70,- CHF / Person

Vor 10 Jahren nahm die Finanzkrise, die 2008 die Weltwirtschaft in den Abgrund riss, ihren Anfang. Heute steht die Wirtschaft insbesondere in Deutschland wieder prächtig da und auch die Schweiz hat weitgehend gelernt, mit der Unbill eines überteuerten Frankens umzugehen. Ist die Krise nun überstanden? Geht es weiter aufwärts?
Fragen, die Ihnen unser Experte, Jan-Egbert Sturm, in seiner Konjunkturaussicht für 2018 gerne beantworten wird.

 

Der Begriff „Digitale Revolution“ mobilisiert Kräfte. Die Frage bleibt, in welche Richtung sie gebündelt werden sollen. Der technische Wandel bietet viele attraktive Möglichkeiten, die wir alle gerne nutzen. Anderseits müssen wir uns darauf vorbereiten, den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.

Die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich hat festgestellt, dass einerseits Arbeitsplätze vernichtet, anderseits aber wiederum neue Stellen geschaffen wurden. Damit ist insbesondere unser Bildungssystem gefordert, denn die Anforderungen an die künftigen Beschäftigten werden steigen. Die Schulen reagieren auf die neuen Anforderungen.
Guido Schwerdt, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz forscht in den Bereichen Bildungsökonomik, Arbeitsmarktökonomik und Finanzwissenschaft. Er wird am Prognoseforum Beispiele von Herausforderungen und konkreten Möglichkeiten aufzeigen, die das digitale Zeitalter für die Bildung mit sich bringt.

Ich lade Sie herzlich ein zu unserem Thurgauer Prognoseforum auf dem Lilienberg. Nutzen Sie die Gelegenheit, kompetente Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Urs Fischbacher,
Leiter Thurgauer Wirtschaftsinstitut

Map

Programm

Thurgauer Prognoseforum 2017 „Wirtschaftsaussichten 2018 für den Bodenseeraum“


 

17.00 Uhr
Getränkebuffet
17.30 Uhr
Beginn der Vorträge
20.00 Uhr
Apéro

Vorträge

Dr. Guido Schwerdt

Dr. Guido Schwerdt

Guido Schwerdt ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Bildungsökonomik, Arbeitsmarktökonomik und Finanzwissenschaft. Seine Arbeiten wurden in führenden Fachzeitschriften veröffentlicht, darunter im Journal of Public Economics, Journal of Human Rescource und European Economic Review.

Dr. Jan-Egbert Sturm

Dr. Jan-Egbert Sturm

Jan-Egbert Sturm, Leiter der Konjunkturforschungsstelle (KOF) an der ETH Zürich, bietet auf Basis der KOF-Herbstprognose einen Ausblick auf die Wirtschaftsaussichten im kommenden Jahr. Einen speziellen Fokus richtet er auf den künftigen Arbeitsmarkt.

Anmelden

Name (Pflichtfeld)

Vorname (Pflichtfeld)

Titel

Funktion

Straße (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Telefon (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Über Uns

Das Thurgauer Wirtschaftsinstitut (TWI) ist ein Aninstitut der Universität Konstanz. Als grenzübergreifendes deutsch-schweizerisches Projekt versteht sich das TWI als Zentrum für Experimentelle Wirtschaftsforschung in der Bodenseeregion.

Im Lakelab, dem Labor für Experimentelle Wirtschaftsforschung des TWI an der Universität Konstanz, treffen Personen in Experimenten Entscheidungen mit monetären Konsequenzen. In Abhängigkeit von eigenen Entscheidungen und den Entscheidungen anderer Personen verdienen die TeilnehmerInnen mehr oder weniger Geld. Auf diesem Weg können verschiedenste ökonomische Situationen untersucht werden: Beispiele sind, wie Märkte funktionieren, wann Menschen kooperieren oder welche Menschen risikofreudig sind.

Die Träger des TWI

Das Thurgauer Wirtschaftsinstitut an der Universität Konstanz wird von der Thurgauischen Stiftung für Wissenschaft und Forschung getragen. Dank der Stadt Kreuzlingen fand das TWI optimale Arbeitsbedingungen in der Hauptstrasse 90 am Bärenplatz. Daneben engagiert sich die Thurgauer Kantonalbank: geschäftsführender Institutsleiter des TWI ist der Inhaber des TKB-Stiftungslehrstuhls an der Universität Konstanz.